Dass Donald Trump (69) in diesen Wochen einmal die Show gestohlen wird, kommt selten vor. Der mögliche republikanische US-Präsidentschaftskandidat poltert sich derzeit mit seinen Aussagen durch die Medienwelt. Ausgerechnet eine Debatte mit Trump nutzte die Polit-Serie "House of Cards" nun, um den kommenden Ausstrahlungstermin der vierten Staffel im kommenden Jahr zu verkünden.

Kevin Spacey in "House of Cards"
House of Cards, Netflix
Kevin Spacey in "House of Cards"

Am 4. März 2016 kehrt Hollywood-Star Kevin Spacey (56) in seiner Rolle als Präsident Frank Underwood zurück auf die TV-Bildschirme. Dies wurde in einem gestellten Wahlwerbespot während der Debatte bekanntgegeben. In diesem kurzen Teaser werden zunächst die Errungenschaften gezeigt, die Spacey als Präsident in der Serie bereits errungen hat, ehe die Kamera auf ihn am Schreibtisch fokussiert: "Amerika, ich habe gerade erst angefangen!", sagt Spacey forsch und energisch. Eine zweideutige Botschaft: Denn auf der einen Seite kandidiert Underwood erneut um das Amt des Präsidenten, auf der anderen Seite lässt dies aber auch darauf schließen, dass der skrupellose Politiker weiterhin vor nichts zurückschrecken wird, um seine Macht zu erhalten. Ob "House of Cards" dabei von der Realität eingeholt wird, werden die kommenden Monate - und vor allem Trump - zeigen.

Kevin Spacey
Daniel Deme/WENN.com
Kevin Spacey
Kevin Spacey
Alberto Reyes/WENN.com
Kevin Spacey