Was ist bloß in das Jahr 2016 gefahren? Die Liste der verstorbenen Promis scheint bereits nach sechs Monaten schier unendlich: Götz George (✝77), Prince (✝57), David Bowie (✝69), Bud Spencer (✝86). Alle Bewunderer dieser Stars fragen sich: Warum müssen dieses Jahr so viele Idole gehen? Mit dieser Angelegenheit beschäftigt sich nun sogar ein britischer Fernsehsender.

David Bowie
ActionPress
David Bowie

Auch der britische TV-Sender BBC bekommt in den letzten Monaten vermehrt Zuschauerpost, in der sich das Publikum fragt, warum in diesem Jahr so viele Promis sterben. Die Fernsehstation hat daraufhin ihr Programm auf gesendete Nachrufe untersucht und festgestellt: Verglichen mit 2012 hat sich die Zahl der prominenten Todesfälle verfünffacht. Der BBC-Redakteur Nick Serpell erklärt: Zwischen 1946 und 1965 stieg die Geburtenrate massiv an und mittlerweile befinden sich die sogenannten "Babyboom"-Promis in einem Alter, in dem statistisch gesehen viele Menschen sterben.

Götz George am des Films "Schimanski - Schuld und Sühne" in Duisburg 2010
OHLENBOSTEL,GUIDO/ActionPress
Götz George am des Films "Schimanski - Schuld und Sühne" in Duisburg 2010

Doch damit nicht genug: "Es gibt einfach viel mehr berühmte Menschen als früher. Bis in die 60er Jahre waren echte Stars eigentlich nur Filmstars. Erst danach kamen die TV-Größen und Musiker hinzu", erklärt der Journalist weiter. Daher entsteht bei den Fernsehzuschauern der Eindruck, dass mehr prominente Menschen sterben, als in den Jahren zuvor.

Peter Lustig
ActionPress/ GRABKA,THOMAS
Peter Lustig

Auf jeden Fall sind in diesem Jahr schon viel zu viele Idole von uns gegangen. Seht euch in unserem Clip noch einmal an, von wem wir uns schon verabschieden mussten.