Furchtbare Nachrichten aus den USA! In einem Freizeitpark in Kansas City im US-Bundesstaat Missouri ist der 10-jährige Sohn eines Politikers ums Leben gekommen. Er wollte einfach nur die höchste Wasserrutsche der Welt erleben. Doch dieses Abenteuer wurde ihm zum Verhängnis.

Die "Verrückt"-Wasserrutsche in Kansas City, USA, während der Bauarbeiten
Schlitterbahn/ Splash News
Die "Verrückt"-Wasserrutsche in Kansas City, USA, während der Bauarbeiten

Caleb Thomas Schwab durfte nur 10 Jahre alt werden. Der Sohn des amerikanischen Politikers Scott Schwab ist am Sonntag bei einem "Ritt" auf der "Verrückt"-Wasserrutsche im "Schlitterbahn"-Vergnügungspark ums Leben gekommen, wie Fox News berichtet. Die Rutsche gilt als die höchste der Welt und hat einen extrem steilen Winkel. Purer Nervenkitzel für jeden, der sich hinaufwagt. Doch was genau passiert ist, kann kein Verantwortlicher des Parks erklären. "Wir wissen ehrlich gesagt nicht, was geschehen ist. Es wird eine vollständige Untersuchung geben. Unsere Gebete und Gedanken sind bei der Familie des Jungen", so die Pressesprecherin.

Die "Verrückt"-Wasserrutsche während der Bauarbeiten im Januar 2014
WENN.com
Die "Verrückt"-Wasserrutsche während der Bauarbeiten im Januar 2014

Besucher der Rutsche können eine Geschwindigkeit von bis zu über 110 Kilometer pro Stunde erreichen, sie erleben einen fast freien Fall aus rund 50 Metern Höhe. Momentan ist der Park für die Untersuchungen geschlossen. Calebs Vater veröffentlichte ein Statement zum Tod seines Sohnes: "Vom Tag seiner Geburt an brachte er ungeheure Freude in unsere Familie... Wir werden ihn eines Tages wieder sehen."

Die "Verrückt"-Wasserrutsche in Kansas City, USA, während der Bauarbeiten
WENN.com
Die "Verrückt"-Wasserrutsche in Kansas City, USA, während der Bauarbeiten