Geht für Russland in diesem Jahr niemand beim Eurovision Song Contest an den Start? Zumindest nicht, wenn es nach den Verantwortlichen in der Ukraine geht. Seit Jahren wird der bewaffnete Konflikt um die ukrainische Halbinsel Krim immer wieder neu befeuert. Die Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine wirkt sich jetzt auch auf den musikalischen Wettbewerb aus: Die russische Künstlerin darf nicht in die Ukraine einreisen!

Die Russin Julia Samoylova stand in der Vergangenheit als Sängerin auf der Bühne – auf der Insel Krim. Dieser Auftritt könnte sie jetzt die Teilnahme an dem Contest kosten. Denn: Die Verantwortlichen in der Ukraine verbieten der Kandidatin deswegen die Einreise in das Land. Die Europäische Rundfunkunion soll jetzt vermitteln. Der Vorschlag: Der russische Beitrag wird live zugeschaltet und in die Show geschnitten.

Doch weder der russische Sender Channel One Russia noch der ukrainische Vize-Regierungschef Wjatscheslaw Kirilenko akzeptieren den Vorschlag. Der Eurovision Song Contest findet am 13. Mai in Kiew statt. Für eine Einigung bleibt also noch etwas Zeit.

Für Deutschland geht Levina alias Isabella Lueen (25) mit ihrem Lied "Perfect Life" ins Rennen. Was glaubt ihr: Schafft es die Blondine in die Top Ten? Stimmt in der Umfrage am Ende des Artikels ab!

Netta Barzilai, Eurovision Song Contest-Siegerin von 2018, in Tel Aviv
Getty Images
Netta Barzilai, Eurovision Song Contest-Siegerin von 2018, in Tel Aviv
Bilal Hassani, Vertreterin von Frankreich, beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv
Getty Images
Bilal Hassani, Vertreterin von Frankreich, beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv
Schafft es Levina beim ESC in die Top Ten?2757 Stimmen
495
Ja, sie hat das Potenzial!
2262
Nein, ich glaube nicht an einen Erfolg.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de