Sie ist das neueste Mitglied seines Pressekaders: Ex-Disney-Sternchen Caroline Sunshine (22) arbeitet ab sofort für den Präsidenten der Vereinigten Staaten! Ihre Bekanntheit verdankt die Blondine ihrer Rolle in der Disney-Teen-Serie "Shake It Up". Drei Jahre lang spielte sie darin die europäische Austauschschülerin Tinka Hessenheffer, bevor sie sich voll und ganz ihren Praktika im Politikbereich widmete. Nun scheint sich ihre harte Arbeit auszuzahlen: Caroline ist jetzt offiziell als Presseassistentin für das Weiße Haus tätig!

Den jüngsten Zuwachs seines Pressestabs soll Donald Trump (71) nun höchstpersönlich bekannt gegeben haben, wie CNN berichtet. Ihre Eignung hätte die Schauspielerin bereits im Rahmen eines Praktikums bei einem Abgeordneten und in der Parteizentrale der Republikaner unter Beweis gestellt. Das vielfach kritisierte Staatsoberhaupt dürfte sich aber vor allem darüber freuen, dass der Sonnenschein – wie Caroline von ihren Anhängern genannt wird – über eine enorme Medienpräsenz verfügt. Ein kluger Schachzug des Präsidenten, sich mit jungen, beliebten Menschen zu umgeben!

Es wird sogar schon über eine mögliche Beförderung gemunkelt: Angeblich könnte die 22-Jährige bald die Rolle der vor wenigen Wochen zurückgetretenen Kommunikationschefin Hope Hicks übernehmen. Bestätigt wurde dahin gehend allerdings noch nichts. Zunächst wird sich Caroline jetzt in ihrer neuen Stelle zurechtfinden müssen.

Caroline Sunshine auf den 26. Kids' Choice AwardsChristopher Polk/Getty Images for KCA
Caroline Sunshine auf den 26. Kids' Choice Awards
Caroline Sunshine auf den Radio Disney Music Awards 2013Alberto E. Rodriguez/Getty Images
Caroline Sunshine auf den Radio Disney Music Awards 2013
Caroline Sunshine (zweite von rechts) inmitten ihrer "Shake It Up"-Co-StarsMichael Buckner/Getty Images
Caroline Sunshine (zweite von rechts) inmitten ihrer "Shake It Up"-Co-Stars
Was haltet ihr davon, dass der Ex-Disney-Star jetzt für das Weiße Haus arbeitet?592 Stimmen
87
Großartig! Sie scheint ihren Job gut zu machen.
505
Nicht viel! Wahrscheinlich liegt es weniger an ihrer Qualifikation als an ihrer Berühmtheit.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de