Sebastian Preuss ist kein unbeschriebenes Blatt! Seit Kurzem steht der Weltmeister im Kickboxen als neuer Bachelor fest. In der zehnten Staffel der Kuppelshow hofft der Bayer, aus 22 Damen endlich seine Frau fürs Leben zu finden. Doch der Sportler hatte in seinem Leben nicht nur positive Schlagzeilen. Auch der Polizei ist er nämlich schon bekannt. Warum er als Jugendlicher im Knast war, verheimlicht Sebastian überhaupt nicht.

Im Gespräch mit dem "Sat.1-Frühstücksfernsehen" im Juni dieses Jahres erzählte der heute 29-Jährige aus seiner schwierigen Kindheit, in der ihm vor allem die Vaterfigur fehlte: "Meine Freunde haben mir den falschen Weg gezeigt. Ich habe halt Anerkennung bekommen, weil ich mich geschlagen habe. Dann hat mich jeder irgendwie gefeiert." Die Konsequenzen für sein Handeln als Mitläufer ließen dann nicht lange auf sich warten. Aufgrund von mehreren Anzeigen wegen Körperverletzung musste er mit 19 für ein halbes Jahr ins Gefängnis. "Ich war damals in München mit zwölf Leuten in einer Zelle und das war ziemlich hart", erinnerte er sich zurück.

Doch während seiner Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr setzte bei dem Hottie das Umdenken ein: "Danach habe ich mir gedacht, jetzt muss ich unbedingt etwas ändern, weil so geht es nicht mehr weiter." Anschließend begann der Münchner eine Ausbildung als Maler und konzentrierte sich auf das Kickboxen.

Sebastian Preuss, KickboxerInstagram / sebastianpreuss
Sebastian Preuss, Kickboxer
Sebastian Preuss nach dem TrainingInstagram / sebastianpreuss
Sebastian Preuss nach dem Training
Sebastian Preuss, Bachelor 2020Instagram / sebastianpreuss
Sebastian Preuss, Bachelor 2020
Was sagt ihr zu Sebastians offenem Umgang mit seiner Vergangenheit?1230 Stimmen
1086
Wow, ich finde das echt toll, dass er so darüber spricht.
144
Hm, ich würde so etwas ja lieber für mich behalten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de