Was für ein tragischer Unfall: Auf den Philippinen erschoss ein Polizist einen Schauspieler, da dieser während Dreharbeiten maskiert herumlief und offensichtlich für einen Kriminellen gehalten wurde.

Es handelt sich bei dem Mann um den Darsteller Kirk Abella (32), der am Samstag in der Hafenstadt Cebu maskiert mit dem Motorrad unterwegs war. Laut Medienberichten habe ein 52-jähriger Hilfspolizist Abella und einen Schauspielkollegen angesprochen. Die zwei Mimen reagierten aber nicht, da sie sich auf die Dreharbeiten konzentrierten und wurden demnach für Gangster gehalten. Daraufhin schoss der Ordnungshüter Abella in den Rücken.

Der britische Regisseur Allan Lyddiard erhob schwere Vorwürfe gegen die Behörden des Landes, da diese über die Dreharbeiten des Films „Going Somewhere“ informiert gewesen seien. Dem Wachmann droht nun eine Klage wegen Totschlags und wegen Verstoßes gegen ein Waffengesetz.

Aira Cutamora/Wikipedia


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de