Weniger als die Hälfte der Kandidaten sind noch im Dschungelcamp, sechs Kandidaten mussten schon gehen. Am Dienstag traf es Alt-Hippie Rainer Langhans (70), der vor allem durch Zurückhaltung glänzte, sich bei den Streitereien meist zurückhielt und höchstens mal ein paar mahnende oder aufklärende Worte übrig hatte. Zumindest war das der Eindruck, den RTL durch das Zusammenschneiden der Sendung vermittelte.

Nun, zwei Tage nach seinem Ausscheiden, hatte Rainer genügend Zeit selbst einmal die Show zu verfolgen und ist ziemlich sauer – vor allem auf RTL. Dem Radiosender FFH sagte er jetzt: „Ich habe jetzt mal in die ersten Sendungen reingeguckt, das ist natürlich abstrus, was sie draus machen in meinen Augen.“ Das, was wirklich passiert sei, hätte der Sender nicht gezeigt und die ganze Show zu einer „billigen Zoff-, Läster- und ich-weiß-nicht-was-Krawall-Show“ zusammengeschnitten.

Doch das ist noch nicht alles, was er zu bemängeln hat. Seiner Meinung nach beeinflusst RTL die Wahl des Dschungelkönigs maßgeblich, er als „der Langweiler“ hatte dann in der nächsten Runde nichts mehr zu suchen, stattdessen wird noch mehr Streit geschürt.

Es ist natürlich klar, dass bei ein oder höchstens zwei Stunden Dschungel-Show am Tag nicht alles gezeigt werden kann, was in den 24-Stunden passiert ist. Dass der Sender da selektieren muss, ist wohl kein Geheimnis, genauso wenig wie, dass natürlich die unterhaltsamsten Geschehnisse gezeigt werden. Und wen wundert's, dies sind eben Streitereien, Liebeleien und Lästereien.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Waldbrand in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrand in Australien im Januar 2020
Waldbrand in Nowra (Australien)
Getty Images
Waldbrand in Nowra (Australien)
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de