Wir haben ja schon so einige erschreckende, bewundernswerte und grandiose Auftritte in der Samstagabend-Castingshow Das Supertalent gesehen. Aber sicherlich noch nicht, wie sich ein Kandidat in einem Behälter lebendig hat einfrieren lassen und 20 Stunden darin ausharrte. Bis auf gestern Abend, da startete David Merlini (32) aus Budapest genau diesen Versuch. Allerdings zweifelte Dieter Bohlen (57) bis zum Schluss, ob auch alles mit rechten Dingen zuging. Führte David womöglich doch alle nur an der Nase herum?

Der 32-Jährige liebt Extreme, dazu gehört eben auch die Kunst, sich lebendig einfrieren zu lassen. Der Entfesselungskünstler stieg für seinen großen Auftritt einen Tag zuvor in eine Kiste mit eiskaltem Wasser, die in Kühlwasser geschoben wurde. Um auch zu beweisen, dass er tatsächlich die Nacht darin verbrachte, bekam er ein Handtuch in die Hand gedrückt. Bei minus 30 Grad verweilte er rund 20 Stunden in dem Behälter, ein Risiko, das im schlimmsten Fall auch zum Tod führen kann. Vor allem wenn er einschlafen würde. Mithilfe von zwei Schläuchen wurde ihm Sauerstoff zugeführt. Dann der große Auftritt:

Mit Feuer versuchten seine Gehilfen, das Eis mitsamt David darin zum Schmelzen zu bringen, sägten und hämmerten obendrein den Eisklotz zurecht, um den Kandidaten zu befreien. Nach ein paar Minuten war es soweit, David konnte gerettet werden und fiel zunächst zu Boden. Doch auch wenn die gesamte Show recht spektakulär und Angst einflößend war, fiel der Poptitan vor Begeisterung nicht vom Hocker. Ganz im Gegenteil, als er David auch noch am Arm berührte, machte er die Feststellung, dass dieser nicht einmal eiskalt am Körper war und war sehr misstrauisch. „Mich hat das nicht überzeugt. Wenn du 20 Minuten ohne Luft unter Wasser wärst, dann vielleicht ja“, sagte Bohlen bei der Urteilsverkündung. Seine beiden Kolleginnen Sylvie (33) und Motsi (30) dagegen waren hellauf begeistert und gaben ihm zwei klare Jas. Doch wo war das zuvor eingefrorene Tuch geblieben? Davon war weit und breit keine Spur. Ein weiteres Indiz dafür, dass geschummelt wurde?

Jetzt muss David alles daran setzen, die Zweifel des Poptitans aus der Welt zu räumen. Ob ihm das gelingen wird? Schließlich hatte man als Zuschauer irgendwie den Eindruck, als sei er bei einer Fake-Nummer ertappt worden.

Alle Infos zu „Das Supertalent“ im Special bei RTL.de.

Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen  2008 in Hamburg
Getty Images
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen 2008 in Hamburg
Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015
Getty Images
Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de