Der Tod von Sexy Cora (✝23) gab lange Zeit Rätsel auf. Doch nun, im Prozess der heute in Hamburg begann, sollen sämtliche Unklarheiten aus dem Weg geräumt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Pornodarstellerin Sexy Cora starb 2011
WENN/ RTLII/Endemol
Pornodarstellerin Sexy Cora starb 2011

Auf der Anklagebank: Sexy Coras 56-jährige Narkoseärztin Marion F. Sie muss sich wegen fahrlässiger Tötung vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Und schon am ersten Verhandlungstag, meldet sich die Angeklagte zu Wort und gibt sich reumütig und einsichtig. „Ich will zu meiner Verantwortung stehen“, verkündete sie. „Ich würde alles darum geben, diesen Fehler wieder gutzumachen, aber das kann ich nicht.“

Sexy Cora
ActionPress/Wallocha, Stephan
Sexy Cora

In der Klageschrift wird ihr vorgeworfen, sie hätte bei der Brust-OP – die insgesamt fünfte von Carolin Wosnitza - nicht für eine ausreichende Beatmung gesorgt über eine Sauerstoffmaske gesorgt. Daraufhin kam es zu einem Herzstillstand, den die Narkoseärztin zu spät bemerkte, da an einem Gerät ein Alarmton laut ihrer eigenen Aussage ausgeschaltet war. „Der akustische Tongeber für die Vitalfunktionen war auf Null gestellt“, so die Ärztin und erklärte gegenüber dem Richter: „Das ist ein Dauer-Ton, den ich seit mehr als 20 Jahren höre. Ich kann nicht sagen, warum ich das Gerät vor der OP nicht kontrolliert habe und es mir während des Eingriffs nicht aufgefallen ist, dass der Ton fehlt.“

Sexy Cora
WENN
Sexy Cora

Auch an Sexy Coras Witwer und damaligen Manager Tim Wosnitza wandte sich die Angeklagte am heutigen Verhandlungstag und erklärte: „Ich denke oft an das Leid, das ich auch ihm angetan habe.“

Ein Urteil in dem Prozess könnte bereits am 5. Februar fallen, denn es wurden nur zwei Verhandlungstage angesetzt. Bei einer Verurteilung drohen der Ärztin bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe.