Während Hollywood vom Tod von James Rebhorn (✝65) am Wochenende überrascht wurde, schien der Schauspieler bereits geahnt zu haben, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt. Seit über zehn Jahren wusste James von seinem Hautkrebs und offenbar wollte er im Falle seines Todes nichts dem Zufall überlassen - sogar einen eigenen Nachruf hat er verfasst.

Es sind die Worte eines Mannes, der sich mit seinem Schicksal abgefunden hat und seinen Liebsten noch einmal mitteilen will, wie sehr er sie liebt: Nicht nur, dass James Rebhorn in seinem eigenen Nachruf einen kurzen Rückblick auf sein ereignisreiches Leben wagt, würdigt er vor allem auch seine Frau und seine Töchter. "Sie haben seinem Leben den Halt und ihm die Möglichkeit gegeben, so zu leben, wie er es will. Ohne sie wäre sein Leben nur Schall und Rauch gewesen", schreibt James in seiner Hinterlassenschaft, die auf der Homepage seiner Kirche veröffentlicht wurde. "Seine Kinder machen ihn sehr stolz. Er hofft, dass sie nicht länger als nötig um ihn trauern", wünschte sich der Schauspieler für seine Töchter. Aber auch seinen beruflichen Wegbegleitern dankt James in seinem Nachruf, in dem er über sich selbst in der dritten Person schreibt, noch einmal. "Ohne seine außergewöhnlichen Lehrer und die besten Agenten des Business', wäre er nicht halb so erfolgreich gewesen. Er war in jeglicher Hinsicht ein glücklicher Mann."

Für seine Hinterbliebenen sind die letzten Worte von James wohl nicht nur eine rührende Erinnerung, sondern auch ein Quell der Kraft in der schweren Zeit.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de