Es ist eine riesige Ehre für jeden amerikanischen Musiker vor einem großen Sport-Event im ausverkauften Stadion und vor Millionen TV-Zuschauern die US-Nationalhymne zu singen. Dementsprechend stolz war Staind-Sänger Aaron Lewis, dass er im wichtigen Baseball-Finalspiel um die "World Series" das Spiel mit der Hymne eröffnen durfte. Doch ähnlich wie schon 2011 bei Christina Aguileras (33) Aussetzer beim Super Bowl, lief auch bei Aaron nicht alles glatt.

Es geschah während der ersten Strophe: Inbrünstig schmetterte der Rocksänger seine Version des "Star Spangled Banner", als er plötzlich eine Zeile verwechselte. Doch auch als das Stadion unruhig wurde, sang Aaron unbeirrt und professionell zu Ende. Erst nach dem Final-Fauxpas meldete er sich zerknirscht über Facebook zu Wort: "Ich kann mich nur entschuldigen und die Nation um Verzeihung bitten. Meine Nerven machten mir einen Strich durch die Rechnung und ich bin komplett zerknirscht."

Neben dem üblichen Spott erntete der Sänger für seine ehrlichen Worte aber auch Respekt und Anerkennung: "Ein Song macht aus einem noch keinen Amerikaner! Lass dich nicht unterkriegen", schrieb ihm ein Fan als Kommentar. Bei soviel Zuspruch kann Aaron über sein Missgeschick irgendwann vielleicht auch mit einem lachenden Auge zurückblicken.

Aaron LewisGetty Images
Aaron Lewis
Aaron LewisGetty Images
Aaron Lewis
Getty Images


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de