Traurige Nachrichten von einem beliebten Moderator des ZDF: Der Wettermann Ben Wettervogel soll sich erschossen haben. Diese Meldung machte nun die Runde, das Leben nahm er sich wahrscheinlich aber schon am Montagmorgen. Seine Kollegen, vor allem die des "ZDF Morgenmagazins", wo Benedikt Vogel, wie er ursprünglich hieß, zuletzt arbeitete, trauern nun um ihn.

Ben Wettervogel
OHLENBOSTEL,GUIDO/ActionPress
Ben Wettervogel

Wie inzwischen berichtet wurde, war er dort nun schon seit einigen Monaten gar nicht mehr angestellt. Auch der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen äußerte sich laut Tagesspiegel.de zum Tod des ehemaligen Wettermoderators. "Mit Bestürzung haben wir heute Morgen vom Tod unseres ehemaligen Kollegen Ben Vogel erfahren. Wir sind tief betroffen", hieß es von ihm. Auch zum Ende Wettervogels beim Sender gab er ein Statement ab: "Leider konnte die Zusammenarbeit mit ihm als Wettermoderator im vergangenen Jahr nicht fortgesetzt werden."

ZDF/Jule Roehr

Seine früheren Kollegen trauern natürlich trotzdem um Wettervogel. So schrieb MoMa-Moderatorin Dunja Hayali (40) beispielsweise auf Twitter: "Geschockt, traurig und fassungslos - #benwettervogel ist tot. R.I.P. Danke für neun Jahre im Morgenmagazin." Auch von ihrem Kollegen Mitri Sirin heißt es: "Bin geschockt und sehr traurig über den Tod von #Ben Wettervogel. In Gedanken bei seiner Familie." Sein Meteorologen-Kollege Karsten Schwanke schrieb: "Sprachlos. Erschüttert. Fragen im Kopf. R.I.P. Ben Wettervogel." Offenbar kann sich auch von ihnen niemand diese schreckliche Tat erklären.

Target Presse Agentur