Eine schreckliche Tragödie ereignete sich am Montag in Argentinien: Zwei Helikopter kollidierten miteinander und rissen zehn Menschen in den Tod. Unter ihnen auch verschiedene Spitzensportler aus Frankreich wie Camille Muffat (✝25), die an einem Reality-Format mit dem Titel "Dropped" teilnehmen sollten. Nun kam raus - auch er sollte dabei sein: Sylvain Wiltord.

ABACA PRESS / ActionPress

Der Fußballspieler schied bereits frühzeitig aus dem Projekt - bei dem ehemalige Spitzensportler für mehrere Tage in einer einsamen Landschaft ausgesetzt werden und mit verbundenen Augen den Weg aus der Wildnis finden müssen - aus und flog deswegen nicht mit seinen Kollegen nach Argentinien - zum Glück, muss man sagen. Denn wäre Sylvain weiterhin Kandidat der Show gewesen, hätte er wie seine Kollegen wahrscheinlich nicht überlebt, so berichtet unter anderem die französische Sportseite RMC Sport. Doch auch, wenn der Fußballer im Nachhinein froh über sein frühes Aus bei der Show sein kann, trifft ihn das Unglück seiner Freunde natürlich schwer: "Ich trauere um meine Freunde und bin erschüttert und entsetzt. Ich finde keine Worte", schrieb Sylvain bei Twitter.

ABACA PRESS / ActionPress
ActionPress