James Blake (35) kann auf eine sehr erfolgreiche Tennis-Karriere zurückblicken. Der ehemalige Sportler wird aber mittlerweile vom Pech verfolgt und wurde jetzt in New York Opfer eines folgenreichen Missverständnisses. Die Polizei hielt ihn für einen Verbrecher, der betrügerischen Handel mit Mobiltelefonen betreibt. Deshalb nahm man den Amerikaner – angeblich sehr gewaltsam – fest!

James Blake
Alberto Reyes/WENN.com
James Blake

Gegenüber der Daily News beklagte sich der 35-Jährige offen über den Vorfall. "Es ist echt schwer zu glauben, dass das passiert ist", so Blake. Besonders das Ausmaß des körperlichen Einsatzes habe ihn erschreckt: "Für mich ist das einfach unnötige Polizeigewalt!" Warum die Beamten der New Yorker Polizeibehörde NYPD derart rigoros gegen ihn vorgingen, könne er sich nicht erklären, zumal er sich nicht gewehrt habe. Der Ex-Tennis-Profi spekuliert aber darüber, ob der Vorfall nicht sogar rassistisch motiviert sein könnte.

© Bulls / Meet The Famous

Vonseiten der New Yorker Polizei hingegen heißt es, ein Augenzeuge habe Blake versehentlich als Kriminellen identifiziert. Kurz nachdem die irrtümliche Bezichtigung aufgeklärt wurde, sei der Mann entlassen worden. Eine richtige Entschuldigung ist das nicht. Die hätte das Opfer dieser Aktion aber gerne gehabt!

Bryan Bedder/Getty Images Entertainment

Jener Tag wird James Blake sicher in dunkler Erinnerung bleiben. Dabei mochte er New York eigentlich ziemlich gerne. Schließlich werden hier die "US Open" ausgetragen.