Am 12. Dezember wurde der Fußballer Steve Gohouri von seiner Familie als vermisst gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, zu welch grauenhaftem Fund es nun, drei Wochen später, kommen würde. Steve wurde als Wasserleiche geborgen, sein Tod ist bittere Gewissheit. Und nicht nur die Angehörigen des 34-Jährigen trauern um den Verlust des Kickers, auch sein ehemaliger Verein Gladbach ist bestürzt aufgrund der neuesten Erkenntnisse.

Steve Gohouri
VON DER LAAGE,GLADYS CHAI / ActionPress
Steve Gohouri

Von 2007 bis 2009 spielte der Profi-Fußballer bei Gladbach, doch bis heute gilt Steve als Mitglied des Klubs. Umso größer ist die Anteilnahme des Vereins an dem schlimmen Schicksal des jungen Mannes, wie ein Beitrag auf Twitter zeigt: "Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seinen Angehörigen. #einmalBorusseimmerBorusse." Auch der Manager von Mönchengladbach, Max Eberl, fand laut Bild emotionale Worte zum verstorbenen Ex-Mitglied: "Das ist eine schreckliche Nachricht. Ich habe Steve als lebensfrohen Menschen kennengelernt und werde ihn so in Erinnerung behalten. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind nun bei seiner Familie."

Steve Gohouri
ActionPress
Steve Gohouri

Bislang gibt es noch keine Gewissheit bezüglich der Todesumstände. Es gäbe keine Anzeichen für äußere Gewalteinwirkungen am Körper des leblosen Steve - wie der Express behauptet, soll der Kicker zu Drogen gegriffen haben und anschließend selbst in den Rhein gestürzt sein.

PUBLIC ADDRESS / ActionPress