Am 11. Mai ereilte die Öffentlichkeit die traurige Nachricht, dass der Trio-Schlagzeuger Peter Behrens (✝68) verstorben ist. Der Musiker lag zuvor noch einige Tage im Koma, bevor er dann für immer aufhörte zu atmen. Vor allem für seine Tochter Morlin war diese Meldung wohl nur schwer zu verkraften, doch nun kann die 22-Jährige nicht einmal final Abschied von ihrem Papa nehmen. Ihr fehlt angeblich das Geld, um seine Bestattung zu bezahlen.

Peter Behrens
JATSCH-KOESLING,RAINER/ActionPress
Peter Behrens

Peter Behrens wird seine letzte Ruhe verwehrt, weil das Geld für eine Beisetzung fehlt, wie seine Tochter auf Facebook offenbarte. "Die Urnenbeisetzung kostet 5.000 Euro. Das kann ich nicht aufbringen. Mein Vater selbst hat außer Schulden nichts hinterlassen", klagte die junge Frau auf dem sozialen Netzwerk, wo sie außerdem zu Spenden aufrief. Bisher habe Morlin bereits 1.000 Euro geschenkt bekommen. "Für weitere Spenden wäre ich dankbar", schrieb sie weiter.

Peter Behrens
ActionPress
Peter Behrens

Die Band Trio löste sich im Jahr 1986 auf, Peter Behrens' Versuche, danach als Solokünstler Karriere zu machen, scheiterten kläglich. Es folgten eine Drogen- und eine Alkoholsucht, die in einen riesigen Schuldenberg gipfelten. Der Tote selbst soll sich eine Seebestattung erträumt haben, doch dieser Wunsch wird aufgrund des Geldmangels wohl unerfüllt bleiben.

Peter Behrens
ActionPress
Peter Behrens

Am 24. Mai fand in Wilhelmshaven die Trauerfeier statt, bei der Morlin auf weitere Zuschüsse gehofft hatte. Sollten die Einnahmen weiterhin so mau ausfallen, müsse sie eine Sozialbestattung beim Sozialamt beantragen.