Noch immer jubeln Fans und Spieler nach dem spannungsgeladenen Krimi bei der EM 2016 im Viertelfinale gegen Italien. Den knappen Sieg kann der Nationalmannschaft nun keiner mehr nehmen. Besonders Jonas Hector (26) wird nun als Held der Nation gefeiert, denn er machte dass entscheidende Tor beim Elfmeterschießen. Tragisch dagegen war der Spielausgang besonders für den italienischen Torwart Gianluigi Buffon, der sogar ein paar Tränchen verdrückte, doch davon lässt er sich offenbar nicht aufhalten.

Gianluigi Buffon bei der EM 2016
Bai Xuefei / Xinhua / ActionPress
Gianluigi Buffon bei der EM 2016

Der 38-Jährige ist eine wahre Keeper-Legende, denn nicht nur schaffte er es 2006 bereits mit der Nationalmannschaft zum Titel, sondern man kürte ihn bereits viermal zum Welttorhüter des Jahres. Auch nach dem Aus in diesem Jahr ist für ihn noch lange nicht Schluss mit Fußball. "Ich beginne zu begreifen, dass sich das Ende meiner Karriere naht, doch zwei Jahre werde ich bestimmt noch weitermachen", erklärte er. Sein Ziel: die WM 2018.

Jonas Hector und Gianluigi Buffon beim Viertelfinale EM 2016
BPI / REX / Shutterstock / ActionPress
Jonas Hector und Gianluigi Buffon beim Viertelfinale EM 2016

Auch der italienische Fußballverband zeigt sich trotz allem sehr zufrieden. "Wir ziehen eine exzellente Bilanz dieser EM. Die Nationalelf war noch vor zwei Jahren eine Katastrophe, führungslos und verloren", erläuterte Präsident Carlo Tavecchio. Für die Zukunft glaubt er wieder an große Leistungen des Teams, auch wenn es noch an jungem Nachwuchs fehle.

Jonas Hector beim EM-Spiel gegen Italien
ActionPress / BPI/REX/Shutterstock
Jonas Hector beim EM-Spiel gegen Italien