Riesen Drama in den Bergen Chiles! Die 30 Jahre alte Freeski-Profifahrerin Matilda Rapaport ist heute an den Folgen eines Lawinenunglücks verstorben. Die Schwedin war am 14. Juli wegen eines Werbedrehs in dem Gebiet unterwegs und wurde dabei von einer Lawine verschüttet.

Skiprofi Matilda Rapaport und Freeski-Fahrerin Mattias Hargin
Instagram / matildarapaport
Skiprofi Matilda Rapaport und Freeski-Fahrerin Mattias Hargin

Wie schwedische Medien berichten, war Matilda Rapaport erst nach rund einer halben Stunde geborgen und dann in ein Krankenhaus in Santiago de Chile eingeliefert worden. In einem Statement des schwedischen Skiverbandes hieß es: "Matilda lag lange unter dem Schnee und fiel ins Koma. Ihr Tod ist eine Folge des lange anhaltenden Sauerstoffmangels."

Skiprofi Mattias Hargin beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel 2010
ActionPress/GUNN,MITCHELL
Skiprofi Mattias Hargin beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel 2010

Matilda Rapaport hinterlässt ihren Ehemann Mattias Hargin, der in Wintersport-Kreisen ebenfalls ein großer Name ist. Der Schwede ist Skirennläufer und gewann 2013 mit der schwedischen Mannschaft WM-Silber. Das Paar hatte erst vor wenigen Monaten - im April in Engelberg - nach vielen Jahren Beziehung geheiratet.

Andre Myhrer, Jean-Baptiste Grange und Mattias Hargin jubeln beim Nachtslalom in Schladming 2011
ActionPress
Andre Myhrer, Jean-Baptiste Grange und Mattias Hargin jubeln beim Nachtslalom in Schladming 2011

In einem öffentlichen Statement trauerte auch das Unternehmen Red Bull, für das Matilda Rapaport seit 2013 im Einsatz war, um die "sehr angesehene und beliebte" Freeski-Fahrerin: "Matilda wird der Ski-Gemeinschaft, ihren Fans und Unterstützern fehlen. Unsere Gedanken sind nun bei ihrem Mann Mattias und ihrer Familie."

2013 hatte Matilda Rapaport die anspruchsvollste Tour "Xtreme Verbier" der "Freeride World Tour" gewonnen.