Das Maracanã-Stadion in Brasilien scheint dem deutschen Fußballsport Glück zu bringen. Zwei Jahre nachdem sich DFB-Jungs in Rio Brasilien den Weltmeistertitel holten, schrieben die deutschen Fußball-Frauen dort heute ebenfalls Geschichte.

Die deutschen Fußballerinnen nach ihrem Sieg gegen Schweden im Olmypia-Finale
LUIS ACOSTA/AFP/Getty Images
Die deutschen Fußballerinnen nach ihrem Sieg gegen Schweden im Olmypia-Finale

Heute Nacht holten das deutsche Team in Rio durch ihren 2:1 Sieg gegen die Skandinavierinnen zum ersten Mal in der Olympia -Geschichte die Gold-Medaille. Die Schwedinnen selbst verhalfen der deutschen Mannschaft zum Sieg: In der 62. Minute schossen sie ein Eigentor und sicherte Deutschland somit die 2:0 Führung.

Die schwedischen Fußballerinnen nach dem Eigentor von Linda Sembrant im Olympia-Finale in Rio
LUIS ACOSTA/AFP/Getty Images
Die schwedischen Fußballerinnen nach dem Eigentor von Linda Sembrant im Olympia-Finale in Rio

Dieser Sieg ist nicht nur für das Team, Deutschland sowie ihre Fans ein unvergessliches Ereignis, sondern vor allem für die Bundestrainerin der deutschen Mädels ein krönender Abschluss ihrer Karriere. Die 52-jährige Silvia Neid (52) wird nach den olympischen Spielen ihre Amt niederlegen. Auch für die 30-jährige Melanie Behringer gibt es besonderen Grund zur Freude: Mit ihren fünf Treffern ist sie zudem noch Torschützen-Königin geworden. Das Wunder von Rio 2.0 hätte eins der schönsten Olympia-Erlebnisse für Deutschland.

Das Team der deutschen Fußballerinnen beim Gruppenfoto vor dem Olympia-Finalspiel in Rio
MARTIN BERNETTI/AFP/Getty Images
Das Team der deutschen Fußballerinnen beim Gruppenfoto vor dem Olympia-Finalspiel in Rio

Was die männlichen Kicker-Kollegen unterdessen treiben, erfahrt ihr hier.