Das gab es wirklich noch nie! Im vergangenen Jahr gab der US-Playboy bekannt, keine Nacktfotos mehr abzudrucken. Für ein Magazin, das durch nackte Haut und heiße Ladys berühmt geworden ist, schon ziemlich außergewöhnlich. Doch es wird noch außergewöhnlicher: Zum ersten Mal wurde eine Frau mit Hijab abgelichtet!

Noor Tagouri in Alhambra
Instagram / ntagouri
Noor Tagouri in Alhambra

Sie posiert lässig in Lederjacke und Sneakern, zieht eine sexy Schnute – Noor Tagouri ist in einer aktuellen Sonderausgabe des US-Playboys zu sehen. Die 22-jährige Journalistin mit libyschen Wurzeln, studierte an der Universität von Maryland und setzt sich für Frauenrechte ein. Auch mit ihren Playboy-Fotos – die keine nackte Haut zeigen – will Noor auf ein ganz bestimmtes Thema aufmerksam machen: Das Kopftuch, das sie aus vollkommen freien Stücken trägt. "Tagouri bringt uns dazu, uns die Frage zu stellen, warum wir noch immer Probleme haben, uns daran zu gewöhnen, dass es junge Frauen gibt, die bewusst ihren Kopf verhüllen", schreibt das Männermagazin dazu.

Noor Tagouri, Frauenrechtsaktivistin
Facebook / Noor Tagouri
Noor Tagouri, Frauenrechtsaktivistin

Für ihr Playboy-Fotoshooting wird Noor allerdings vor allem von konservativen Muslimen scharf kritisiert. Doch die ablehnenden Kommentare nimmt sie sich nicht zu Herzen. "Das ist nur negative Energie und ungesund. Ich sorge dafür, dass ein großer Kreis von Leuten um mich ist, die mich erden", so Noor. Die junge Frau geht ihren Weg. Das Playboy-Portrait ist dabei nur ein kleiner Schritt: Sie will die erste Nachrichtensprecherin der USA mit Kopftuch werden.

Noor Tagouri vor dem Weißen Haus
Instagram / ntagouri
Noor Tagouri vor dem Weißen Haus