Es war die erschreckendste Meldung im September: Der Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner (✝44) wurde tot neben einer weiteren Leiche in seiner Wohnung in Berlin-Steglitz gefunden. Ermittlungen deckten auf, dass der 44-Jährige den Mann neben sich getötet und sich anschließend sogar an ihm vergangen hatte, bevor er dann auch seinem Leben ein Ende setzte. Überraschend kam dieser tragische Zwischenfall keinesfalls, denn Claus-Brunner soll sein Opfer schon anderthalb Jahre zuvor gestalkt haben, nachdem dieser erste Annäherungsversuche abgewehrt hatte. Jetzt wurde bekannt, auf welch perfide Art der verschmähte Pirat ihm nachgestellt hat.

Gerwald Claus-Brunner, Politiker
ActionPress / gbrci / Future Image
Gerwald Claus-Brunner, Politiker

Der stern berichtet aktuell mit Verweis auf Ermittlungsakten, dass sich Gerwald Claus-Brunner heimlich einen Schlüssel zur Wohnung des Toten besorgt hätte. So gelang es ihm offenbar, eine Kamera im Duschkopf seines Opfers zu montieren, die allerdings nicht unentdeckt geblieben sein soll. Angeblich habe der Beschattete vor seinem Tod den Fund seiner Mutter gemeldet. Doch damit nicht genug: Der Piraten-Politiker habe ihm außerdem gedroht, "richtig Terror zu machen". Dies zeigte das Stalking-Opfer bei der Polizei an, doch: "Die Drohung, ,richtig Terror' zu machen, begründete nicht den Verdacht auf eine konkrete Gefährdung. Auch gab es keine Hinweise, dass es sich hierbei um einen eskalierenden Stalkingvorfall handelte", erklärte ein Pressesprecher laut des Magazins.

Gerwald Claus-Brunner zu Gast in der ZDF-Talkshow Markus Lanz in Hamburg
ActionPress
Gerwald Claus-Brunner zu Gast in der ZDF-Talkshow Markus Lanz in Hamburg

Zwölf Wochen nach der Anzeige wurde der junge Mann dann erwürgt in Claus-Brunners Wohnung gefunden. Schon am 23. Juni hatte der Verstorbene bei der Polizei protokollieren lassen, dass er durch die Avancen seines Stalkers "erheblich in seiner Lebensqualität eingeschränkt" sei und fürchte, "dass die Situation eskalieren könne, da er dem Tatverdächtigen körperlich unterlegen sei". Der Auslöser dafür, dass er seine Ablehnung mit dem Leben bezahlen musste, könnte eine Beziehung sein, die das Opfer zu mit einer Frau einging.

Gerwald Claus-Brunner beim Landesparteitag der Berliner Piratenpartei
ActionPress / Kietzmann,Björn
Gerwald Claus-Brunner beim Landesparteitag der Berliner Piratenpartei