Das waren vielleicht Schrecksekunden in Portugal. Am Abend findet der 63. Eurovision Song Contest in Lissabon mit 26 Acts statt. Eigentlich sollten beim musikalischen Wettbewerb die unterschiedlichen Künstler im Mittelpunkt stellen. Doch Großbritanniens Beitrag wurde von einem Flitzer gestört, der das Mikrofon an sich riss. Der Mann wurde von den Sicherheitsmännern weggeführt und Sängerin SuRie (29) performte ihren Song "Storm" trotzdem zu Ende. Jetzt wurde ihr ein sensationelles Angebot gemacht: Sie hätte ihre Nummer noch einmal singen dürfen!

Der deutsche Kommentator Peter Urban glaubte schon kurz nach ihrem Auftritt, dass die Britin am Ende der Sendung noch eine Chance, ihren Song ohne Zwischenfälle performen zu dürfen, erhalten wird. Schließlich hatte die 29-Jährige einen klaren Nachteil durch den Störer. Im Gegensatz zu ihren Konkurrenten, die ganz ohne Unterbrechung ihre Leistung abliefern konnten.

Die britische Sängerin schlug das Angebot der por­tu­gie­sischen Veranstalter allerdings aus. Schließlich brachte SuRie ihren Auftritt trotz kurzzeitiger Unterbrechung mit Bravour zu Ende. Und so eine erneute Performance-Möglichkeit bietet schließlich auch immer neue Risiken. Was sagt ihr: Könnt ihr verstehen, dass SuRie nicht noch einmal auf der Bühne antreten möchte? Stimmt in unserer Umfrage ab!

SuRie in London 2018Chris J Ratcliffe / Freier Fotograf
SuRie in London 2018
SuRie und ein Flitzer (l.) während ihres Auftritts beim Eurovision Song ContestFrancisco Leong/AFP/Getty Images
SuRie und ein Flitzer (l.) während ihres Auftritts beim Eurovision Song Contest
SuRie beim ESC 2018FRANCISCO LEONG / Kontributor / Getty Images
SuRie beim ESC 2018
Könnt ihr verstehen, dass SuRie nicht noch einmal auftritt?3087 Stimmen
715
Nein. Sie hätte die Chance lieber nutzen sollen.
2372
Ja! Sie hat ihr Bestes gegeben – trotz des Flitzers!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de