Aus diesen beiden Alphamännchen werden wohl keine Freunde mehr! Dabei sah es kurz vor dem Dschungelcamp-Finale noch so aus, als würden sich Currywurst-King Chris Töpperwien (44) und Protz-Millionär Bastian Yotta (42) nach ihrem Beef endlich wieder vertragen – doch von Friede, Freude, Eierkuchen keine Spur! Nach seinem Jungle-Exit hatte Chris keine warmen Worte für seinen Ex-BFF übrig – stattdessen stänkerte er gegen den Wahl-Amerikaner, was das Zeug hielt!

Bevor Chris das Camp verließ, musste der Sonnenbrillen-Träger im Dschungeltelefon noch ein paar Worte über seinen Kontrahenten loswerden: "Bastian Yotta ist ein Fake, er ist kein Millionär, er hat auch keine Firma und er hat auch keine 200 Mitarbeiter. Ich weiß das, weil ich ihn schon vorher kannte. Ich weiß auch, dass er von den Leuten im Camp nichts hält. Er heißt auch nicht Yotta, sondern Gillmeier." Er bereue auch nur eine Sache: dass er es zwei Wochen mit Yotta im Camp habe aushalten müssen. Nach diesen Worten verwunderte es kaum noch, dass er es auch nicht für nötig hielt, sich von Bastian zu verabschieden.

Chris' Hass-Tirade ging auch noch weiter, als er mit seinem Manager wieder im Hotel war – dieses Mal auch gegen die anderen Kandidaten: "Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe – so eine Muppet-Show. Ich sehe schon wie die anderen raus kommen und sagen: 'Das hat mich so viel stärker gemacht' – so ein Bullshit", ätzte er, bevor er vor lauter Wut sogar ein paar Tränen vergoss.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

Waldbrand in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrand in Australien im Januar 2020
Waldbrand in Nowra (Australien)
Getty Images
Waldbrand in Nowra (Australien)
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Hat euch Chris' Hass-Tirade überrascht?5013 Stimmen
615
Ja, ich dachte, sie hätten sich wieder vertragen!
4398
Nein, es herrschte doch nie wirklich Frieden zwischen den beiden!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de