Von den aktuellen Schlagzeilen lassen sich seine Fans nicht beeinflussen! Gegen Plácido Domingo (78), einen der bekanntesten und erfolgreichsten Opernsänger der Welt, liegen schwere Belästigungsvorwürfe vor. Neun Frauen beschuldigen den Musiker, ihnen gegenüber in den vergangenen 30 Jahren mehrfach sexuell übergriffig geworden zu sein. Einige geplante Auftritte Domingos wurden bereits abgesagt – nicht aber sein Engagement bei den Salzburger Festspielen. Dort trat das Ausnahmetalent nun zum ersten Mal nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe öffentlich auf.

Tosender Applaus und laute Jubelschreie – den Salzburger Nachrichten zufolge waren die Reaktionen des österreichischen Publikums auf Domingos Auftritt äußerst wohlwollend. Von Unmut dem Opernsänger gegenüber war angeblich keine Spur. Warum der Auftritt im Gegensatz zu einigen in Amerika nicht abgesagt wurde, erklärte Helga Rabl-Stadler, die Präsidentin der Salzburger Festspiele: "Ich halte es für sachlich falsch und menschlich unverantwortlich, zum derzeitigen Zeitpunkt endgültige Urteile und darauf beruhende Entscheidungen zu fällen."

Die Anschuldigungen der acht Opernsängerinnen und einer Tänzerin, der Startenor habe sie zu sexuellen Handlungen gezwungen, weist Domingo von sich. "Die Vorwürfe dieser nicht genannten Individuen, die bis zu 30 Jahre zurückreichen, sind zutiefst verstörend und falsch dargestellt", betonte der Spanier gegenüber Associated Press.

Plácido Domingo, OpernsängerGetty Images
Plácido Domingo, Opernsänger
Opernsänger Plácido Domingo 2019 in MexikoGetty Images
Opernsänger Plácido Domingo 2019 in Mexiko
Musiker Plácido DomingoGetty Images
Musiker Plácido Domingo
Hättet ihr gedacht, dass Domingos Auftritt in Salzburg so bejubelt wird?147 Stimmen
118
Ja, warum auch nicht?
29
Nein, davon bin ich nicht ausgegangen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de