Dieses Drama in der Silvesternacht beschäftigt immer noch Tierliebhaber in ganz Deutschland: Am Neujahrsmorgen ist im Krefelder Zoo ein folgenschweres Feuer im Affenhaus des Tierparks ausgebrochen. Bis auf zwei Tiere starben alle Affen des 2.000 Quadratmeter großen Geheges den grausamen Feuertod in den Flammen. Die Anteilnahme ist riesig – selbst Stars wie Schlagersängerin Melanie Müller (31) meldeten sich bereits zu dem Vorfall. Doch nun gibt es einen Lichtblick: Das Affenhaus soll wieder aufgebaut werden!

Wie der Zoo auf seiner offiziellen Homepage bekannt gibt, sei tatkräftige Hilfe am Brandort aktuell nicht möglich: Das Haus ist einsturzgefährdet und wegen der laufenden Untersuchungen von Brandsachverständigen und der Kripo abgesperrt. Ein Entschluß des Zoos steht allerdings bereits fest: "Auch in Zukunft wird die Menschenaffenhaltung bei uns ein Schwerpunkt sein und wir werden ein neues Haus bauen," so die Verantwortlichen.

Bis einschließlich 2. Januar soll der Tiergarten noch geschlossen bleiben. Zur Brandursache ist bisher nur bekannt, dass sehr wahrscheinlich die berüchtigten Himmelslaternen die Tragödie ausgelöst haben. Sie werden immer wieder von Silvester-Feiernden illegal benutzt. Die brennenden Papierleuchten wurden in der tragischen Nacht von Zeugen auch am Dach des Gebäudes gesichtet. Ihr Einsatz ist seit 2009 streng verboten. Damals starb ein kleiner Junge bei einem Hausbrand in Siegen, der ebenfalls durch eine Himmelslaterne ausgelöst worden war.

Das abgebrannte Affenhaus im Krefelder ZooRevierfoto / ActionPress
Das abgebrannte Affenhaus im Krefelder Zoo
Krefelder ZooRevierfoto
Krefelder Zoo
Mantelpavian im Krefelder ZooActionPress
Mantelpavian im Krefelder Zoo


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de