Schauspielerin Renate Langer kann nicht vergessen, was er ihr angeblich angetan hat! Die Gerüchteküche um Roman Polanski (86) kochte in den letzten Jahren immer wieder hoch: Der Kult-Regisseur musste sich gegen mehrere Missbrauchs- und Vergewaltigungsvorwürfe zur Wehr setzen. Zu den vermeintlichen Opfern gehört nach eigenen Angaben auch die heutige Das Traumschiff-Darstellerin. Sie beschuldigte den Regisseur bereits 2017, sie in den 70er-Jahren vergewaltigt zu haben. In einem Interview bestätigt die 63-Jährige die vermeintlichen Übergriffe erneut.

In einem Interview mit Bunte spricht Renate Langer nochmals über die Ereignisse, die sich in Polanskis Schweizer Chalet im Jahr 1972 abgespielt haben sollen: "Ich konnte mich nicht wehren, so fest hielt er mich an meinen Händen. Erst als er seine Befriedigung hatte, ließ er von mir ab." Zudem packt sie über einen weiteren Vorfall aus, der sich im selben Jahr in Rom zugetragen haben soll: "Er kam in mein Zimmer und es war klar, dass er Sex wollte. Ich wehrte mich, warf eine Flasche Wein und eine Parfumflasche nach ihm. Beides zerschellte an der Wand. Dann verging er sich an mir", schildert die Münchener Schauspielerin.

2017 erstattete sie bei der Polizei Anzeige gegen den 86-Jährigen, allerdings wurde das Verfahren wegen der Verjährungsfrist eingestellt. Ihren Eltern hatte sie sich damals nie anvertraut und sich erst nach dem Tod des Vaters entschlossen, sich an die Behörden zu wenden. Der Beschuldigte bestreitet bis heute die Vorwürfe gegen ihn.

Regisseur Roman Polanski
Getty Images
Regisseur Roman Polanski
Roman Polanski, Regisseur
Getty Images
Roman Polanski, Regisseur
Roman Polanski 2017
Getty Images
Roman Polanski 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de