Das war es wohl für Roman Polanski (87). Der Starregisseur wurde 2018 aus der Academy of Motion Picture Arts and Sciences geworfen, der Organisation, die jedes Jahr die Oscars verleiht. Der Grund für den Rausschmiss: Gegen den Filmemacher wurden mehrere Missbrauchsvorwürfe erhoben. Der gebürtige Franzose findet es jedoch ungerecht, dass seine Mitgliedschaft beendet wurde, und reichte deshalb Klage ein, um wieder eintreten zu können. Jetzt liegt das Gerichtsurteil vor: Der "Chinatown"-Star wird nicht wieder in die Akademie aufgenommen!

Wie der LA City News Service berichtet, hat der 87-Jährige den Prozess am vergangenen Dienstag verloren. Denn seine Argumente, dass die Akademie ihm verweigerte, seine Sicht der Anschuldigungen gegen ihn zu präsentieren und deshalb zu Unrecht rausflog, überzeugten die Richterin des Obersten Gerichtshofes nicht. "Wir freuen uns, dass das Gericht bestätigt hat, dass die Maßnahmen, die bezüglich Herrn Polanski getroffen wurden, fair und vernünftig waren", heißt es in einem Statement der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Der kreative Kopf hinter dem oscarprämierten Meisterwerk "Der Pianist" ist allerdings nicht der einzige Filmschaffende, der in letzter Zeit aus der Organisation flog. The Hollywood Reporter teilt mit, dass auch Schauspieler Bill Cosby (83) – der inzwischen ein verurteilter Sexualstraftäter ist – im Jahr 2018 der Akademie verwiesen wurde.

Roman Polanski bei der Pressekonferenz zu "Based On A True Story" in Cannes im Mai 2017
Getty Images
Roman Polanski bei der Pressekonferenz zu "Based On A True Story" in Cannes im Mai 2017
Roman Polanski vor Gericht in Krakau im Februar 2015
Getty Images
Roman Polanski vor Gericht in Krakau im Februar 2015
Bill Cosby, 2018
Getty Images
Bill Cosby, 2018
Findet ihr Polanskis Rauswurf gerechtfertigt?271 Stimmen
205
Ja, absolut!
66
Nein, er wurde doch nie verurteilt. Es sind bislang nur Anschuldigungen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de