Es ist das Ende einer Ära im Reitsport. Isabell Werth (52) gehört zu den erfolgreichsten und talentiertesten Dressurreiterinnen der Welt. Das wird durch ihre insgesamt 37 Goldmedaillen bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympischen Spielen nochmals unterstrichen. Zuletzt stand der Pferdesportstar bei Olympia in Tokio auf dem Treppchen ganz oben. Doch mit diesem Edelmetall-Regen ist nun Schluss: Die gebürtige Nordrhein-Westfälin hat ihr Karriereende verkündet!

Sie wolle aber nicht sofort ihre Gerte weglegen, sondern erst nach den Olympischen Sommerspiele in Paris 2024. Für diesen Wettbewerb möchte sie sich nochmals qualifizieren, dann steige sie nach 33 erfolgreichen Jahren im Sattel aber endgültig vom Pferd. "Paris ist eine Zäsur. Dann bin ich 55. Dann ist auch meine aktive Karriere vorbei, dann werde ich mich langsam aber sicher aus dem Spitzensport zurückziehen. Ich muss jetzt nicht mit 60 und 65 noch auf Championaten reiten", erklärt Isabell im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Sollte sie in der französischen Metropole eine weitere Goldmedaille gewinnen, dann wäre die 52-Jährige Deutschlands erfolgreichste Olympia-Teilnehmerin und hätte damit die Kanutin Birgit Fischer überholt, die zurzeit noch diesen Rekord hält. So oder so hat Isabell schon jetzt so viele Auszeichnungen erhalten wie keine andere Reiterin auf der ganzen Welt.

Isabell Werth bei den Olympischen Sommerspielen
Getty Images
Isabell Werth bei den Olympischen Sommerspielen
Isabell Werth bei den Olympischen Sommerspielen in Peking im August 2008
Getty Images
Isabell Werth bei den Olympischen Sommerspielen in Peking im August 2008
Isabell Werth, Dressurreiterin
Getty Images
Isabell Werth, Dressurreiterin
Überrascht euch Isabells Karriere-Aus?505 Stimmen
118
Ja, ich bin richtig geschockt.
387
Nein, sie hat ja eigentlich alles erreicht, wovon man als Dressurreiterin träumen kann.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de