Mel Gibson (54) provozierte den Unmut von mehr als 200 Gefängnisinsassen. Diese protestierten lautstark gegen die Pläne des Schauspielers für seinen neuen Film. Angeblich soll es sich dabei um den Streifen „How I spent my Summer Vacation“ drehen.

In diesem Film hat Gibson die Rolle eines Berufskriminellen. Dieser wird in Mexico verhaftet und kommt dort in ein übles Gefängnis. Deshalb wollte Gibson einige der Szenen im Ignacio Vallende Gefängnis in Veracruz drehen. Das Set musste aber etwas umgebaut werden, damit es auch wirklich zum Film passt. Die inhaftierten Männer störten dabei natürlich. Also mussten kurzerhand 214 Sträflinge in andere Gefängnisse übersiedelt werden. Mitten in der Nacht hatten sie ihre Zellen zu räumen und wurden von Soldaten und Polizisten innerhalb von drei Stunden in Gefängnisse im Landesinnern gebracht. Freunde und Familie der Insassen sind außer sich, denn ihr Lohn und ihre Zeit reicht nicht aus, um so weit für einen Besuch ihrer Liebsten zu fahren.

Ob das so eine gute Idee war, die Knackis so wütend zu machen? Der Film soll jedenfalls 2011 in die Kinos kommen.

Mel Gibson, Schauspieler
Getty Images
Mel Gibson, Schauspieler
Mel Gibson und Rosalind Ross im Januar 2019
Getty Images
Mel Gibson und Rosalind Ross im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de