Da hat sich Oksana Grigorieva (41), die Ex-Freundin von Mel Gibson (55), sich wohl verrechnet. Hatte sie sich von dem Unterhalts- und Sorgerechtsstreit mehrere Millionen Dollar erhofft, muss sie sich jetzt mit weniger als einer Millionen zufriedengeben. Bereits 2010 hatte die in Russland geborenen Sängerin eine Vereinbarung, die ihr 15 Millionen Dollar eingebracht hätte, ausgeschlagen und begründete ihr Verhalten damit, dass Mel eine Gefahr für ihre gemeinsame Tochter Lucia sei und sie das alleinige Sorgerecht erstreiten wolle.

Ein Insider verriet der Website tmz.com allerdings, dass Oksana, darauf spekuliert haben soll, noch mehr für sich herausschlagen zu können. Nun wird sie sich allerdings mit 750.000 Dollar begnügen müssen und oben drauf muss sie sich nun das Sorgerecht mit Mel teilen. Der Schauspieler darf die 21 Monate alte Lucia besuchen, wann immer er will, allerdings nur in Begleitung einer befugten Person. Mutter und Tochter dürfen derweil weiterhin in Mels Haus, in dem die beiden derzeit leben, wohnen. Das soll allerdings verkauft werden, wenn die Kleine 18 wird und der Erlös soll an Lucia gehen.

Zusätzlich zahlt Mel für seine Tochter den gleichen Unterhalt, den die sieben Kinder, die er mit seiner Ex-Frau Robyn Moore hat, bekommen. Die 750.000 Dollar soll Oksana in drei Zahlungen erhalten. Den gesamten Betrag könnte sie allerdings wieder verlieren, sollte sie eine der Tonaufnahmen veröffentlichen, die sie von dem Hollywoodschauspieler gemacht hatte, als der sie beschimpfte und ihr gegenüber handgreiflich wurde. Das Paar hatte sich im Juni 2010 nach einer turbulenten Beziehung getrennt, aus der auch Tochter Lucia hervorging.

Mel Gibson, Schauspieler
Getty Images
Mel Gibson, Schauspieler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de