Eigentlich hatten alle Fans Grund zu Freude, als Schauspieler Alexander Held (55) heute Abend den Bayerischen Fernsehpreis als Bester Schauspieler in der Kategorie Serie und Reihe entgegennahm. Doch seine Dankesrede enthüllte Schreckliches und erschütterte zutiefst...

"Danken möchte ich meiner Frau, die ich vor mir sehe mit strahlenden Augen und ihrem unvergesslichen Lächeln in ihrem roten Kleid, das ich ihr mitgeben musste auf ihrem letzten Weg Anfang dieser Woche. Thank you, Patricia. Ich widme ihr diesen Preis", so die dankenden Worte des Schaupielers, den man aus Filmen wie "Schindlers Liste" oder "Die Päpstin" kennt, laut Bild. Fast unbemerkt schien er mit seiner Dankesrede den Tod seiner Frau, Patricia Gräfin Fugger, zu verkünden!

Wie tragisch jener Verlust für Alexander Held sein muss, lässt sich wohl nur erahnen. Insgesamt 13 Jahre war er mit seiner Frau zusammen - davon neun Jahre verheiratet. Woran Patricia Gräfin Fugger gestorben ist, bleibt derzeit ungewiss. Doch alle Gedanken sollten nun vor allem den Angehörigen gelten. Bei ihrem Mann hinterlässt sie ohne Frage eine Lücke: "Der Verlust meiner Frau trifft mich wie ein Blitz. Manchmal schlägt er im Kopf ein, manchmal im Bauch."

WENN
WENN
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de