Sie gingen von Anfang an richtig in die Vollen: Bea und Tim gaben sich als völlig Fremde bei "Hochzeit auf den ersten Blick" das Ja-Wort und schienen sich vom ersten Moment an komplett auf den Anderen einstellen zu können. Sie fühlten sich direkt ganz nah, freundeten sich mit den Hobbys des frisch angetrauten Partners an und auch die ersten Missverständnisse konnten schnell geklärt werden. Das ist doch eigentlich schon fast zu schön, um wahr zu sein, oder?

SAT.1/Christoph Kassette

Gegenüber Promiflash hat Bea betont, dass es ihr tatsächlich erstaunlich leicht fiel, sich so schnell und vollständig auf einen fremden Menschen einzustellen: "Es war fast wie ein Selbstläufer und fühlte sich gar nicht fremd an." Wenn sie selbst es nicht erlebt hätte, würde sie es wahrscheinlich selbst kaum glauben: "Manchmal musste ich stutzen, wie normal es sich anfühlte." Das sollte doch Hoffnung für all diejenigen geben, die noch an der Liebe auf den ersten Blick zweifeln.

SAT.1/Frank Dicks
SAT.1/Bene Müller