Jedes Jahr aufs Neue sorgt die Supermarktkette Edeka mit raffinierten, aber ungewöhnlichen Werbeclips für Aufsehen. Während in den vergangenen Jahren "Supergeil"-Onkel Friedrich Liechtenstein sowie die spektakuläre "Kassensymphonie" über die Bildschirme flackerten, drückt die Werbeagentur Jung von Matt in diesem Jahr wahrlich auf das schlechte Gewissen und die Tränendrüse der Zuschauer. Doch wer ist eigentlich der traurige Großvater, der seinen eigenen Tod vorspielen muss, um all seine Kinder und Enkel zur Weihnachtszeit an einem Tisch versammeln zu können?

Ian Gavan Getty Images Entertainment

Dieser Clip ist ein wahres Weihnachtswunder: Wie in jedem Jahr zu den Feiertagen wartet der Protagonist im Werbespot auf den Besuch seiner bereits erwachsenen Kinder, doch anstatt in Gesellschaft zu feiern, muss der grauhaarige Senior abweisende Anrufbeantworter-Nachrichten sowie Grußkarten hinnehmen. Seine Einsamkeit und der Wunsch, das Fest nicht alleine verbringen zu müssen, bewegen ihn zu einem krassen Schritt, den eigenen Tod vorzutäuschen. Makaber, doch der Plan geht auf. Die Familie feiert ausgelassen und fröhlich wie nie zuvor.

Arthur Nightingale
YouTube / Edeka
Arthur Nightingale

In der Schauspielszene ist Hauptdarsteller Arthur Nightingale bereits bekannt. Mit seinen 83 Jahren hat der liebenswürdige Brite bereits die ein oder andere Mega-Produktion auf dem Buckel. In Deutschland galt er bislang als relativ unbekannt. Dank des Clips "Heimkommen" dürfte er sich endlich auch hierzulande einen Namen gemacht haben.

YouTube / Edeka

Denn: Über 16 Millionen Klicks konnte die berührende Geschichte um das einsame, verzweifelte und grauhaarige Familienoberhaupt auf der Plattform Youtube bislang erreichen - in nur fünf Tagen. Zudem sorgte das erdachte Lehrstück für jede Menge Shares und Diskussionen im Netz.

Alles weitere zum Werbespot seht ihr im Clip: