Dass Reality-Star Kim Kardashian (35) in der Vergangenheit von einem regelrechten Sextape-Skandal nicht verschont blieb, dürfte längst kein Geheimnis mehr sein. Ob jugendlicher Leichtsinn oder reiner PR-Zweck - gemeinsam mit Ex-Freund Ray J (35) nahm die hübsche Brünette 2003 ein intimes Video auf, bis heute wird sie davon verfolgt. Und keine Geringere als Momager Kris Jenner (60) steht jetzt vermehrt im Verdacht, etwas mit der Veröffentlichung des Clips zu tun zu haben.

Kim Kardashian
Vivid Video/Splash News
Kim Kardashian

Wie ein neues Buch ("Kardashian Dynasty") von Autor Ian Halperin offenbart, soll die Business-Frau im Fall des Sextape-Wirbels um ihre Tochter Kim sogar gewaltig die Finger mit im Spiel gehabt haben. Ein Insider berichtete dem Schreiber von einem Gerücht, wonach Kris im Kontext des Videos einen Deal mit Vivid Entertainment eingegangen sein soll: "Es war Kris, die den Deal hinter den Kulissen arrangiert hat und die verantwortlich dafür war, dass das Tape ans Tageslicht kommt." Krasse Anschuldigungen an die Fünffach-Mama.

Kim Kardashian
Instagram / Kim Kardashian West
Kim Kardashian

Doch so hart das klingt, in Wirklichkeit könnte die Geschichte hinter dem Video noch viel skurriler sein als bislang angenommen. So soll auch Kim den Clip mit Bedacht aufgenommen haben, wie die Quelle weiter erklärt: "Ein gemeinsamer Freund von Kim und Paris Hilton hat sie beraten, dass wenn sie berühmt werden will, ein Sextape der richtige Weg sein könnte." Kim soll die Idee in Folge mit ihrer Familie diskutiert haben.

Kris Jenner
Getty Images North America
Kris Jenner

Da es nicht das erste Mal ist, dass Kris Jenner im Verdacht steht, das Leben ihrer Kinder zu PR-Zwecken zu missbrauchen, könnte an diesem wirren Gerücht tatsächlich etwas dran sein. Doch bislang äußerten sich weder Kim noch ihre Mutter!

Dass sich Kim grundsätzlich gerne freizügig zeigt, seht ihr in diesem Video: