Für Fergie (41) läuft es gerade richtig rund: Ihre Comeback-Single "M.I.L.F. $" (MILF-Money)" und der dazugehörige heiße Clip wurden bei Youtube schon in den ersten Tagen über 20 Millionen mal angeklickt. Wie die Sängerin auf die Idee zu dem ironischen Song und dem Video kam, verriet sie jetzt.

Fergie in ihrem neuen Musik-Video zu "M.I.L.F."
WENN
Fergie in ihrem neuen Musik-Video zu "M.I.L.F."

Das Musikvideo zu "M.I.L.F." hat es wirklich in sich: Fergie und andere Promi-Mamas wie Kim Kardashian (35), Chrissy Teigen (30) und Alessandra Ambrosio (35) aalen sich nackt in einem Milch-Bad oder kippen sich das süße Getränk einfach nur über die leicht bekleideten Körper. Inspiriert zu ihrem neuen Hit wurde die ehemalige "Black Eyed Peas"-während ihrer Schwangerschaft mit Söhnchen Axl. “Jemand fragte mich: 'Wirst du dich als Mama künstlerisch verändern?' Und ich habe wirklich darüber nachgedacht. Die Gesellschaft sagt Müttern oft, welche Dinge sie tun können und welche nicht", sagt Fergie in einem Interview mit dem Evening Standard.

Kim Kardashian, Fergie und Chrissy Teigen in "M.I.L.F."
WENN
Kim Kardashian, Fergie und Chrissy Teigen in "M.I.L.F."

Auch als Mama will die Sängerin weiter "flirty und funny" sein. "Es ist kein Geheimnis, dass ich immer gut über mich selber lachen konnte, vor allem bei Sachen, die sexy sind und ein bisschen übertrieben", so die 41-Jährige über die nicht ganz ernst gemeinte Botschaft ihrer Comeback-Single. Übrigens: "M.I.L.F." steht in Fergies Song für "Moms I’d Like To Follow" – auf Deutsch: Mütter, denen ich nacheifern möchte.

Devon Aoki, Tara Lynn, Chrissy Teigen, Fergie, Ciara, Natasha Poly und Gemma Ward in "M.I.L.F."
WENN
Devon Aoki, Tara Lynn, Chrissy Teigen, Fergie, Ciara, Natasha Poly und Gemma Ward in "M.I.L.F."