Nicolas Berggruen ist einer der reichsten Männer der Welt. Der Deutsch-Amerikaner, dessen Vermögen geschätzte 1,5 Milliarden Euro betragen soll, wurde in Deutschland vor allem mit dem Kauf der insolventen Warenhauskette Karstadt bekannt. Jetzt hat Berggruen erneut investiert - in den eigenen Nachwuchs.

Nicolas Berggruen abends unterwegs in London
REX FEATURES LTD.
Nicolas Berggruen abends unterwegs in London

Wie heißt es doch eigentlich: Glück kann man nicht kaufen. Aber es geht wohl doch. Nicolas Berggruen macht's vor. Mit dem britischen The Times Magazine sprach der Unternehmer jetzt über sein bizarres Privatleben - zu dem neuerdings auch zwei Kinder gehören. "Ich hatte nie großes Interesse an Kindern. Aber dann kam es plötzlich: boom!", so der Single-Mann. Um sich den Traum von einer Familie zu erfüllen, ließ Berggruen die Babys, einen Jungen und ein Mädchen, von Leihmüttern ausgetragen. Preis: Angeblich 100.000 Dollar pro "Stück Glück". "Es ist ein Wunder, dass ich jetzt zwei genetische Abbilder von mir habe, ohne dass ich dafür eine Partnerin brauche", schwärmt der 54-Jährige, für den alles wie eine "unbefleckte Empfängnis" ist.

Melissa Kurland und Nicolas Berggruen bei der "MOCA Gala" in Los Angeles
REX FEATURES LTD.
Melissa Kurland und Nicolas Berggruen bei der "MOCA Gala" in Los Angeles

In seinem Apartment in Los Angeles ist der Milliardär dennoch allein. "Zwei Nannys leben jetzt im Erdgeschoss in meinem Haus und kümmern sich rund um die Uhr um die Kleinen", so Berggruen, der eine Etage höher wohnt. Will er Alexander und Olympia (drei Monate alt) sehen, nimmt er den Lift.

Nicolas Berggruen in London
ActionPress / Dirk Lässig
Nicolas Berggruen in London