Es war wohl einer der Überraschungshits 2015: Die Netflix-Serie "Narcos" porträtiert die Geschichte des Kokains und damit auch das Leben des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar, mit dessen Familie gab es deshalb schon Ärger. Ab September strahlt der Streamingdienst endlich die 2. Staffel aus - und das soll auch die letzte für den Hauptdarsteller Wagner Moura sein.

Wagner Moura, Pedro Pascal, Boyd Holbrook, Eric Newman bei Netflix TCA Press Tour 2016
REX / Shutterstock / ActionPress
Wagner Moura, Pedro Pascal, Boyd Holbrook, Eric Newman bei Netflix TCA Press Tour 2016

"Das ist definitiv die letzte Staffel für mich", erklärte der brasilianische Schauspieler, der für seine Rolle extra Spanisch lernte, bei einem Pressetermin laut The Hollywood Reporter. Damit nimmt er zwar den Zuschauern eine wichtige Info vorweg, doch ein wirklicher Spoiler dürfte das nicht sein, denn dass der echte Pablo Escobar gestorben ist, dürfte wohl bekannt sein. Die neuen Episoden würden sich auch mehr um seinen Charakter drehen und eine kürzere Zeitspanne behandeln: "Das ist die Staffel, in der wir den Niedergang dieses Typen erleben werden. Wir werden Pablo Escobar ziemlich verletzlich sehen."

Szene aus "Narcos" Staffel 1
Landmark Media Press and Picture / ActionPress
Szene aus "Narcos" Staffel 1

Doch was wird denn dann eigentlich aus der Serie? Immerhin lebt die Story von der grandiosen Performance des Brasilianers. Produzent Eric Newman beteuert, dass es bei "Narcos" eigentlich nur um das Kokain geht: "Wir planen, dann zu stoppen, wenn das Kokain stoppt. Ich glaube, es gibt einen Grund, warum wir die Show 'Narcos' und nicht 'Pablo Escobar' nennen. Es geht hauptsächlich um den Handel." Wenigstens eine gute Nachricht!

Pablo Escobar (†44)
Action Press / SIPA PRESS
Pablo Escobar (†44)