Heute muss Gina-Lisa Lohfink (29) starke Nerven bewahren: Das Verfahren gegen sie geht in eine neue Runde. Ex-Manager Sebastian Castillo Pinto und Fußballer Pardis F. sollen heute als Zeugen aussagen. Gina-Lisa Lohfink hat ihnen vorgeworfen, sie vergewaltigt zu haben und steht jetzt selbst wegen Falschverdächtigung vor Gericht. Promiflash ist vor Ort und hat die ersten Geschehnisse des Prozesses festgehalten. Es sieht nicht gut aus für die 29-Jährige.

Gina-Lisa bei ihren Fans vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten
Promiflash
Gina-Lisa bei ihren Fans vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten

Die Anklage wegen Falschverdächtigung gegen Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink wird heute in Berlin fortgesetzt. Beim Betreten des Gerichtsgebäudes wurde einer der mutmaßlichen Täter, der Ex-Manager Sebastian Castillo Pinto, von anwesenden Demonstranten heftig ausgebuht. Bislang hat er noch nicht ausgesagt. Der mutmaßliche Mittäter, der Fußballer Pardis F., ist noch gar nicht aufgetaucht.

Gina-Lisa Lohfink auf dem Weg zum Gericht in Berlin
Getty Images / Clemens Bilan
Gina-Lisa Lohfink auf dem Weg zum Gericht in Berlin

Im Prozess-Saal selbst hat sich die Richterin das Sex-Tape angeschaut, das die drei Beteiligten beim Geschlechtsverkehr zeigt. Sie beschreibt das Video für alle Anwesenden mit klaren Worten: "Man sieht eine Frau, die entspannt lächelt!" Holt anschließend Gina-Lisa zu sich ans Richterpult. Diese bricht daraufhin in Tränen aus und erleidet einen Zusammenbruch. Die Verhandlung wurde unterbrochen. Es ist unwahrscheinlich, ob es heute noch ein Urteil geben wird.

Gina-Lisa Lohfink bei der Echo-Verleihung im April 2016
Ralf Succo/WENN.com
Gina-Lisa Lohfink bei der Echo-Verleihung im April 2016

Mehr Informationen zu dem Falschverdächtigungs-Prozess von Gina-Lisa könnt ihr euch im Video hier anschauen: