Gerade wurde der Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink (29) verschoben. Der TV-Star muss sich derzeit vor Gericht verantworten, da sie der Falschaussage beschuldigt wird. Zuletzt überraschte die Verteidigung mit der Zeugin Elena, die kein gutes Licht auf den mutmaßlichen Vergewaltiger Sebastian C. wirft. Sie habe nämlich den Verdacht, dass er auch ihr vor zwölf Jahren K.-o.-Tropfen verabreicht hat. Sebastian C. der im Fall rund um Gina-Lisa als Zeuge aufgetreten ist, hat sich bei seinem heutigen Auftritt nicht zurückgehalten und fiel mit einer Aussage ganz besonders auf.

Gina-Lisa Lohfink mit ihrem Manager und ihrem Rechtsanwalt vor Gericht
Gettty Pool / ActionPress
Gina-Lisa Lohfink mit ihrem Manager und ihrem Rechtsanwalt vor Gericht

Angesprochen auf Elena erklärte Rechtsanwalt Christian Gerlach, wie sein Mandant zu der Zeugin steht: "Er hat vorhin gesagt: 'Ich weiß gar nicht, wer diese Frau ist'. Allerdings hat er selber gesagt: 'Ich habe 500 Frauen in meinem Leben gehabt', da wird er sich wohl nicht an jede einzelne Eskapade, wie auch immer die gelaufen sein soll, erinnern können."

Gina-Lisa und Florian Wess
Splash News/GoldStar Media
Gina-Lisa und Florian Wess

Vor Gericht konfrontierte die Richterin den Zeugen mit den Aussagen von gleich drei Frauen, die ihn beschuldigen, gewalttätig geworden zu sein. Eine der Frauen behaupte ebenfalls, von ihm vergewaltigt worden zu sein. Sebastian C. soll daraufhin zur Richterin gesagt haben: "Ich habe mit 500 Frauen geschlafen, und sie bringen die drei hier an, die sich beschwert haben."

Gina-Lisa Lohfink bei der ECHO-Verleihung 2016 in Berlin
Ralf Succo/WENN.com
Gina-Lisa Lohfink bei der ECHO-Verleihung 2016 in Berlin

Welche Schlüsse aus diesen Aussagen gezogen werden, muss die Richterin jetzt im weiteren Verlauf entscheiden.

Im Clip am Ende des Artikels könnt ihr euch anschauen, welche Neuigkeiten sich heute im Prozess entwickelt haben.