Und wieder erschüttert ein Torero-Tod die Welt: Am Samstag starb der spanische Stierkämpfer Ivan Fandiño (✝36) auf tragische Weise in der Arena. Sein Gegnertier rammte ihm von hinten ein Horn durch die Lunge. So ein Vorfall macht viele nicht nur betroffen, sondern auch wütend. So erzürnt reagieren Promiflash-Leser auf den blutigen Brauch!

Ivan Fandiño
Rex Features / Actionpress
Ivan Fandiño

Einmal mehr zeigt sich: Die Tradition hat nicht viele Freunde! "Es ist einfach nur schrecklich und sollte endlich abgeschafft werden", finden 7.876 Promiflash-Leser. Nur rund 200 User haken das Thema in der Umfrage unter Tradition für sich ab. In den Kommentaren wird noch deutlicher, wie sehr der Stierkampf die Gemüter erhitzt. "Super, das freut mich. Ein Schwein weniger, das Stiere zum Spaß tötet", "Jeder Tierquäler bekommt irgendwann seine Quittung" und "Wann wird diese barbarische Sitte endlich verboten?", wird kommentiert.

Ivan Fandiño bei einem Stierkampf in Madrid 2015
Alberto Simon, Actionpress
Ivan Fandiño bei einem Stierkampf in Madrid 2015

Zu Ivans Tod führte ein tragisches Missgeschick: Der Matador verfing sich in seinem Cape und geriet ins Stolpern. Eine kurze Spanne der Unaufmerksamkeit, die das Tier nutzte. Zuvor hatte der 36-Jährige die Arena noch unter Kontrolle. Einen anderen Stier besiegte er und schnitt ihm traditionell das Ohr ab.

Torero Ivan Fandiño in Spanien
Alberto Simon, Actionpress
Torero Ivan Fandiño in Spanien