Die Musikwelt muss sich von einem weiteren Star verabschieden: Johnny Hallyday ist tot. Seine Interpretation des Rock auf Französisch hat ihn zur Ikone gemacht. Der französische Sänger verstarb in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 74 Jahren an den Folgen von Krebs.

Am Donnerstagmorgen teilte AFP die traurige Nachricht mit. "Johnny Hallyday hat uns heute Nacht verlassen. Ich schreibe diese Worte, ohne sie zu glauben", zitierte die französische Nachrichtenagentur Johnnys Frau Laeticia. Der Musiker war ein echter Kämpfer: Nach Komplikationen bei einer Bandscheibenoperation 2009 wurde er für mehrere Tage ins künstliche Koma versetzt, musste danach das Sprechen und Singen erneut erlernen – er kämpfte sich jedoch wieder auf die Bühne. Die darauffolgenden Jahre waren gezeichnet von mehreren Krebserkrankungen, denen er schließlich erlag.

Johnny galt als der französische Elvis Presley (✝42). Mit seiner einzigartig rauchigen Stimme und der neuartigen Rockinterpretaion hat er sich in seiner 55-jährigen Karriere zu einem internationalen Megastar hochgearbeitet. Er sang auf 180 Tourneen und verkaufte mehr als 110 Millionen Schallplatten. Auch von großen Weltstars wurde er sehr geschätzt: So trat die Rocklegende auch schon mit Sänger Bon Jovi auf.

Johnny Hallyday und seine Frau LaeticiaKevin Winter / Getty Images
Johnny Hallyday und seine Frau Laeticia
Johnny Hallyday, RockikonePascal Le Segretain / Getty Images
Johnny Hallyday, Rockikone
Johnny Hallyday, MusikerThierry Chesnot / Getty Images
Johnny Hallyday, Musiker


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de