Damit hat er eine wahre Wut-Lawine losgetreten! Vergangene Woche hatte sich Matt Damon (47) einen echten Fehltritt geleistet: In einem Interview hatte der Schauspieler sich kritisch gegenüber der #MeToo-Bewegung geäußert – und damit seine Fans maßlos enttäuscht: Immer mehr Nutzer beschimpfen Matt im Internet!

Ist das das Ende seiner Beliebtheit? Zahlreiche User ärgern sich derzeit auf Twitter über den "Good Will Hunting"-Darsteller: "Ich fand ihn immer toll. Das ist jetzt vorbei!", "Ich hätte nichts dagegen, ihn jetzt ins All zu schicken!" und "Niemand hat in den vergangenen Wochen härter gearbeitet, um sich selber so ins Aus zu manövrieren. Niemanden interessiert es mehr, was er sagt!", sind nur einige der ständig mehr werdenden Kritiker. Grund für die Debatte: Matt hatte geäußert, es gäbe einen Unterschied in verschiedenen Formen der sexuellen Belästigung – und das war gar nicht gut angekommen.

Auch aus Promi-Reihen war Matt bereits extrem gehated worden – und zwar von seiner eigenen Ex-Freundin, Schauspielerin Minnie Driver (47): "Oh Gott, ernsthaft? Wenn wir Angst vor Missbrauch durch die mächtigen Männer der Branche haben, dann sprechen wir es aus!", hatte die 47-Jährige gezwitschert.

Matt Damon und Ben Affleck im Januar 2017
Getty Images
Matt Damon und Ben Affleck im Januar 2017
Matt Damon und Luciana Barroso
Getty Images
Matt Damon und Luciana Barroso
Minnie Driver im Oktober 2018
Getty Images
Minnie Driver im Oktober 2018
Ist der Netz-Hate gegen Matt Damon gerechtfertigt?888 Stimmen
280
Auf jeden Fall. Seine Aussagen waren unter aller Sau!
608
Nein, die übertreiben maßlos!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de