Realer Polizeieinsatz für TV-Krimi! Die US-Serie "Law & Order: SVU", ein Ableger des Originalformats Law & Order, greift gerne auf Storys aus dem echten Leben zurück. Jetzt können sich die Macher sogar auf einen Fall beziehen, den sie selbst verursacht haben: Die Crew rund um Hauptdarstellerin Mariska Hargitay sorgte versehentlich für einen Polizeieinsatz in New York!

Wie das Onlineportal TMZ berichtet, wurden die authentischen Drehorte der Erfolgsserie jetzt zum Verhängnis. Nach dem Shooting vor einem Gerichtsgebäude in Manhattan war die Catering-Crew etwas unachtsam. Sie ließ einen Getränkespender mit Apfel Cider auf einer öffentlichen Bank liegen. Ziemlich harmlos eigentlich! Leider war der Behälter jedoch sehr aufwendig verpackt. In Frischhaltefolie eingewickelt wirkte die Thermoskanne auf einen Passanten wohl recht bedrohlich. Er benachrichtigte sofort die Polizei – die löste Bombenalarm aus.

Daraufhin musste das Gebiet rund um das Gerichtsgebäude vorübergehend abgesperrt werden. Die befürchtete Bombe stellte sich dann aber zum Glück sehr schnell als der harmlose Gegenstand heraus, der er war.

Mariska Hargitay beim Paleyfest in New YorkRommel Demano/Getty Images
Mariska Hargitay beim Paleyfest in New York
Die "Law & Order: SVU"-Crew beim Paleyfest in New YorkRommel Demano/Getty Images
Die "Law & Order: SVU"-Crew beim Paleyfest in New York
Die "Law & Order: SVU"-Crew bei der Feier zur 300. FolgeStephen Lovekin/Getty Images
Die "Law & Order: SVU"-Crew bei der Feier zur 300. Folge
Fändet ihr es fair, wenn die "Law & Order: SVU"-Crew den Polizeieinsatz bezahlen müsste?633 Stimmen
297
Ja, die Mitarbeiter haben ihn ja immerhin verursacht!
336
Nein, das war schließlich ein Versehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de