"And the winner is" – momentan noch niemand! Bevor die Oscar-Verleihung 2019 starten kann, muss erst mal ein Moderator gefunden werden, der die in alle Welt übertragene Show präsentieren möchte. Doch die Suche nach einem willigen Kandidaten gestaltet sich schwierig. Komiker Kevin Hart (39), der gerade als Host verkündet worden war, hatte aufgrund früherer homophober Tweets nach nur 24 Stunden wieder abgesagt. Bleibt die Frage: Wer macht’s? Und vor allem: Für welche Gage? Denn die scheint ein echtes Problem zu sein!

TMZ berichtet unter Berufung auf Insider-Informationen, dass in diesem Jahr bereits einige große Namen die Rolle als Präsentator abgelehnt haben – wegen der vergleichsweise geringen Gage. So habe Jimmy Kimmel (51) verraten, dass er 2017 für den Job des Oscar-Gastgebers 15.000 US-Dollar bekam (umgerechnet rund 13.000 Euro). Im Vergleich dazu soll laut Harpers Bazaar allein die Goodiebag in dem Jahr einen Wert von mehr als 230.000 US-Dollar (umgerechnet rund 201.000 Euro) gehabt haben.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood rechtfertigt das niedrige Gehalt dem Magazin zufolge übrigens damit, dass der Job doch die Chance des Lebens wäre. Diese Meinung scheinen viele Promis offenbar nicht zu teilen – was haltet ihr davon? Stimmt in unserer Umfrage ab!

Jimmy Kimmel bei der Oscar-Verleihung 2018Kevin Winter/ Getty Images
Jimmy Kimmel bei der Oscar-Verleihung 2018
Die Oscar-TrophäeCarlo Allegri/Getty Images
Die Oscar-Trophäe
Jimmy Kimmel und Guillermo del ToroMatt Petit/A.M.P.A.S via Getty Images
Jimmy Kimmel und Guillermo del Toro
Könnt ihr verstehen, dass den Promis die Oscar-Gage zu niedrig ist?860 Stimmen
609
Ja! Vor allem, wenn die Goodiebag im Vergleich dazu so viel wert ist!
251
Nein, die Academy hat doch Recht – es ist die Chance ihres Lebens!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de