Die Corona-Krise löst auch bei der Prominenz Unsicherheit aus. Das neuartige Virus hat die Welt derzeit fest im Griff. Immer mehr Menschen infizieren sich, mittlerweile gibt es auch schon zahlreiche Todesopfer. Von den Behörden wird nun empfohlen, soziale Kontakte zu meiden und zu Hause zu bleiben. Viele legten sich deshalb in den vergangenen Tagen einen Vorrat an Lebensmitteln an. Und auch Frédéric von Anhalt (76) scheint sich aufgrund der Pandemie ordentlich einzudecken.

Der Adoptivsohn von Marie Auguste Prinzessin von Anhalt wurde am vergangenen Montag vor einem Supermarkt in West Hollywood abgelichtet. In seinem Einkaufswagen, den er zu seinem Auto schob, stapelten sich die vollen Kartons und Tüten. Auf welche Fressalien er in dieser Krisenzeit setzt, ist auf den Bildern allerdings nicht zu erkennen. Neben einem blau-roten Jogginganzug und einer schwarzen Kappe trug der 76-Jährige Handschuhe – wohl, um sich vor dem Virus zu schützen.

Auch in Deutschland fangen die Menschen an, zu horten – vor allem Toilettenpapier ist in vielen Läden mittlerweile ausverkauft. Dieses panische Verhalten geht Sara Kulka (29) total gegen den Strich, wie sie vor Kurzem auf Instagram deutlich machte: "Deutschland kommt in eine Krisensituation, und die meisten Leute denken in erster Linie nur an ihren eigenen Arsch. Wortwörtlich, wozu sonst horten alle plötzlich Klopapier?"

Frédéric von Anhalt in West Hollywood
MEGA
Frédéric von Anhalt in West Hollywood
Frédéric von Anhalt in West Hollywood
APEX / MEGA
Frédéric von Anhalt in West Hollywood
Sara Kulka
Instagram / sarakulka_
Sara Kulka
Glaubt ihr, Frédéric von Anhalt kauft so viel wegen der Corona-Krise?440 Stimmen
363
Ja, das sieht ganz danach aus.
77
Nein, das war sicher einfach ein Großeinkauf.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de