Ashley Mattingly hatte versucht, ihr Leben zum Besseren zu wenden. Am Montag wurde das Erotikmodel tot in seinem Zuhause im texanischen Austin aufgefunden. Da ein Abschiedsbrief entdeckt wurde, wird von einem Suizid ausgegangen. Offenbar hatte das Playmate in der Vergangenheit eine schwere Zeit durchgemacht: Die Beauty soll alkoholabhängig gewesen sein und sei deshalb sogar kurz vor ihrem Tod in einem Krankenhaus gewesen. Jetzt äußert sich ihre Schwester zu Ashleys Kampf gegen die Sucht.

In einem Gespräch mit Fox News sprach Christy Deweese jetzt über das Alkoholproblem ihrer Schwester und erzählte, dass Ashley einen starken Willen gehabt habe. Sie habe immer alles erreicht, "was sie sich zuvor in den Kopf gesetzt hatte". Dennoch soll die Blondine ein großes Problem mit dem Trinken gehabt haben. Christy stellte in dem Interview klar: "Jeder kann eine Sucht entwickeln, und man muss sehr stark sein, um sie zu überwinden." Ihre Schwester sei eine starke Person gewesen, habe aber trotzdem schwer mit der Krankheit zu kämpfen gehabt.

Ashley sei eigentlich sehr fröhlich gewesen und habe ein Partyleben geführt. Das scheint jedoch auch seine Schattenseiten gehabt zu haben. "Sie hatte auf jeden Fall ein Suchtproblem, aber sie war deshalb auch in der Entzugsklinik", verriet Christy. Die 33-Jährige habe versucht, trocken zu werden, doch der Alkohol sei für sie "das eine Problem [gewesen], das sie nicht überwinden konnte."

Ashley Mattingly im Juli 2019
Instagram / makingmemories9
Ashley Mattingly im Juli 2019
Ashley Mattingly im September 2019
Instagram / makingmemories9
Ashley Mattingly im September 2019
Ashley Mattingly im Mai 2019
Instagram / makingmemories9
Ashley Mattingly im Mai 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de