Liebe wurde mit Liebe belohnt – das gilt jedenfalls für Jannik Schümann. Machte der Schauspieler, der unter anderem für seine Rollen in Charité, "Dem Horizont so nah" oder "9 Tage wach" bekannt ist, aus seinem Privatleben lange ein Geheimnis, wartete er Ende vergangenen Jahres mit einer dicken Überraschung auf: Jannik outete sich. Mit einem in den sozialen Medien geposteten Foto machte er seine Beziehung zu Felix Kruck öffentlich. In einem Interview spricht er nun über sein Leben vor und nach dem Coming-out.

In dem Podcast "Gute Typen" des Magazins Esquire wird Jannik zunächst nach der Reaktion seiner Community gefragt. "Nur Liebe", antwortet er und betont: "Es war so schön." Er habe sich im Anschluss an die Veröffentlichung des Bildes jede einzelne Nachricht durchgelesen – und keine einzige negative gefunden. "Es hat mir Hoffnung gegeben, dass wir doch schon so weit sind", fährt er fort. Dennoch glaubt Jannik, dass viele seiner Schauspielkolleginnen und -kollegen noch immer Angst vor den beruflichen Konsequenzen eines Outings haben. "Ich habe schon immer ein frei homosexuelles Leben geführt. Als Jannik, der in Berlin lebt", zeigt er sich dankbar. Seine Agentur habe ihn immer unterstützt.

Im familiären Umkreis habe sich Jannik schon vor rund einem Jahrzehnt geoutet. Mit seinem Freund Felix sei er bereits seit zwei Jahren zusammen. "Ich war eigentlich schon immer im Reinen mit mir und konnte mich akzeptieren, wie ich bin", erzählt er. Mit Blick auf sein öffentliches Coming-out fügt er allerdings hinzu: "Trotzdem habe ich mich danach so viel freier gefühlt."

Jannik Schümann und Felix Kruck
Instagram / jannik.schuemann
Jannik Schümann und Felix Kruck
Felix Kruck und Jannik Schümann
Instagram / jannik.schuemann
Felix Kruck und Jannik Schümann
Jannik Schümann bei der Premiere von "Dem Horizont so nah" 2019
Getty Images
Jannik Schümann bei der Premiere von "Dem Horizont so nah" 2019
Denkt ihr, er hat recht und die Branche ist tatsächlich so weit?596 Stimmen
446
Ja, ich denke, er hat da vielen anderen Hoffnung gegeben.
150
Nein, ich fürchte, das wird leider noch ein langer Weg.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de