Das Publikum staunte am vergangen Samstag nicht schlecht, als plötzlich ein rundlicher Mann mit Vollbart und schüchternem Blick auf die Bühne trat und sein Glück beim Supertalent versuchen wollte. Niemand – einschließlich der Jury – hätte da wohl geglaubt, dass Michael Holderbusch (30) aus Kassel die Bühne rockt.

Doch genau das tat der 30-Jährige: Mit dem Klassiker „You are so beautiful“ von Joe Cocker (66) riss er das Publikum von den Sitzen, denn was es da zu hören bekam, war definitiv finalwürdig! Michael klang fast selbst wie der berühmte Cocker, ein Bühnenmoment, der zumindest für einen Augenblick die Zeit still stehen ließ.

Michaels Realität sieht allerdings anders aus: Seit vier Jahren ist er arbeitslos, obendrein alleinstehend und einsam (er hat weder Freunde noch Familie). Kurzum, Michael sieht in seinem Leben schon lange keinen Sinn mehr. Sein trauriges Schicksal erinnert doch sehr an den Sieger von 2008, Michael Hirte (45), der nicht nur mit seiner Mundharmonika die Zuschauerherzen erweichte, sondern auch mit seiner Backgroundstory. Denn durch einen schweren Unfall wurde Michael Hirte arbeitsunfähig und versuchte als Mundharmonikaspieler, Geld auf der Straße zu verdienen. Sein trauriges Schicksal rührte in der Show zu Tränen.

Jetzt ist es Michael Holderbusch, der Millionen von Menschen bewegt. Hat er vielleicht das Zeug zum zweiten Hirte? Eine Gemeinsamkeit hat er ja schon, die ihm vielleicht Glück bringt: Den gleichen Vornamen!

Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de.

Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen  2008 in Hamburg
Getty Images
Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen 2008 in Hamburg


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de