Nadya Suleman (36) alias die Octomom hat neben dem Wohl ihrer Kinder auch immer eines im Kopf: Was kann ich tun, um für die enormen Kosten aufzukommen? Denn 14 Kinder ganz allein zu erziehen, zu ernähren und zu versichern ist in den USA alles andere als ein Kinderspiel.

Immer wieder kommen Gerüchte auf, dass die durch eine Achtlingsgeburt berühmt gewordene Frau völlig pleite ist – ihr Haus soll sie schon längst nicht mehr abbezahlen können und sie sei angeblich hoch verschuldet. Andere Quellen wiederum behaupten, dass Nadya mit ihren zahlreichen TV-Auftritten, zuletzt auch als Boxerin, richtig gut verdient und sie sich keine Sorgen um die Finanzen der Familie machen brauche. Allerdings muss die Mutter auch horrende Summen verdienen, schaut man sich diese Schätzungen an: Pro Jahr bezahlt die Octomom mindestens 75.000 Dollar allein für die Ausbildung ihrer Kinder, denn alle Sprösslinge, von den zweieinhalbjährigen Achtlingen bis hin zum zehnjährigen Sohn, müssen eine Privatschule besuchen. Nadya verschaffe sich so mehr Zeit für Fernsehprojekte und PR, um die Familie weiter finanzieren zu können und auch den Kindern komme diese frühzeitige Bildung zugute, sagt ein Bekannter der Mutter gegenüber Radaronline. Ob die frühe Trennung von der Mutter tatsächlich so gut tut und eine Privatschule überhaupt notwendig ist, sei dahingestellt, faktisch gesehen hat die Octomom jedoch kaum eine Chance, denn auch die Krankenversicherung für ihre Kleinen kostet aufgrund fehlender staatlicher Hilfe in den USA sehr viel. So bleibt ihr fast nichts anderes übrig, als gut bezahlte Jobs in den Medien anzunehmen, da ein normaler Job nicht genug für einen 15-Personen-Haushalt abwirft.

Eine echte Bredouille – bleibt zu hoffen, dass die Kinder trotz des Stresses eine schöne Kindheit verleben und Nadya das Wohl der Kinder dabei nicht über ihr eigenes stellt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de